Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Heliodromus«. Gedichte 1993, Vers 7528 bis 7551

GARTENTAG


Wenn die Tage länger werden,
Tritt in meinen Garten ein,
Wo mit reineren Beschwerden
Distel grüßt und wilder Wein.

Sei noch einmal eingebunden
In den Kreislauf, der so lang
Atem barg und Taumelstunden,
Ahndung, ach, so weit, so bang.

Keine Nymphe aufzuschrecken,
Klag dem Birnbaum, der die Bank
Schattet, nicht die gelben Flecken,
Nicht, was kommt, was rasch versank.

Dein Geschenk als letzter Pilger
Weih dem Wind, der Wandlung liebt,
Dann vernimm den Troß der Tilger,
Der dir keinen Tag mehr gibt.

Laß die Blüten offenbaren,
Was das Wirkliche, was Schein,
Und wenn einmal Götter waren,
Werden immer Götter sein.

Um dein Lebenswerk zu krönen,
Bleibt dir diese Stunde noch,
Doch verzaubert von den Schönen
Trittst du stumm ins Schweigejoch.