Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Der Weiße Falter«. Gedichte 1992, Vers 6457 bis 6476

NORDLAND


Wo die Wege über Sümpfen schwanken,
Heidekraut verführt und sich die alten
Kiefern mit den Birken unterhalten
Über Träume, die im Moor versanken,
Darf allein das Volk des Zwillings walten.

Dieses Land, im Tierkreis ungedeutet,
Ist an Pilzen reich und seine Mären,
Die aus Dämmer sich und Herbst gebären,
Hat die Schrift des Kreuzes nie erbeutet,
Wie der Schiffer nie bezwingt die Schären.

Daß dem Fremden sich dies Rätsel löse,
Glaube nicht, sieht er im Tun die Laune,
Und das Leiden, wenn sich sagt Alraune,
Denn der Zwilling trennt nicht Gut und Böse,
Drum vergiß den alten Zwist und staune.

Wandre durch das harte Gras und Gräben,
Wo die Kiefer sich vertraut der Birke,
Und begeht in elbische Bezirke,
Daß Apoll dich mit entflammten Stäben
Anrühr und der rote Zaubrer wirke.