Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Der Weiße Falter«. Gedichte 1992, Vers 6443 bis 6456

EIN SOMMERTAG


Quell in der Mulde, tief im Waldesschatten:
Um hier zu baden, ging ich manche Stunde,
Doch seh ich, du versammelst in der Runde
Zur Helmschau die Geschuppten und die Glatten.

Mir wird bewußt im unverhofften Funde,
Welch große Herzen mir dies Glück gestatten,
Wenn sich die Augen solchem Reichtum gatten,
Geht niemand, der auf Fahrt sich weiß, zugrunde.

Denn noch verfügten sich ins Unsichtbare
Die Götter nicht, ist auch ihr Reich zerschnitten
Von Pfaden, drauf das Heiligtum erstarb.

Und ihre Dauer, die ich hier erfahre,
Erneuert sich und fährt mit meinen Schritten
In Welten, wo ich sie vergeblich warb.