Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Der Weiße Falter«. Gedichte 1992, Vers 6477 bis 6496

POSTILLON


Wander-Gelbling, Sendling, Gast
Aus der Sonne Jupiters,
Senk dich sanft und ohne Hast
Auf das Gelb in meinem Vers.

Klee, Luzerne, Wicke sahn
Deine Post, bis du im Herbst
Habichtskraut und Löwenzahn
Mit der zweiten Gilbe färbst.

Aus dem Sonnenwagen keck
Nahm, der dich mit dunklem Rand
Schuf, das Licht, den Schuppenfleck,
Drein sich Goldgeäder wandt.

Von April bis Erntedank
Spannst du dich in Hain und Au,
Über Alpenpässe frank
Wanderst du in deutschen Gau.

Selten naht dein helles Kleid,
Wenn ich dich am Nektar merk,
Spür ich, wie das Herz befreit
Joves Gruß vom Idaberg.