Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 3335 bis 3348

WIESEN-REIGEN


Auf einer grünen Wiese ging mein Herz,
Weithin und aufgesogen fast vom Grün,
Kaum sichtbar noch im lenzenen Bemühn,
So leicht, so weiß wie letzter Schnee im März.

Es neigte sich und sah die Gräser kühn
Und aufgelegt zu Spielerei und Scherz
So Hoffnung-her, so blindlings Himmel-wärts
In wildem Wuchs den Morgentau versprühn.

Auf einer grünen Wiese ging mein Lieb
So weiß, so leicht, wo nur die Farbe gilt,
Wie Schnee, der Sonne küßt und spricht: Vergib!

Es neigte sich und sah die Gräser wild
Den Leib durchstechen, der im Grün verblieb –
Im Grün, im weiten Grün erlosch das Bild.