Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 3159 bis 3172

WENDEZEIT


So außerhalb wie ein erloschner Stern
Liegt unser Interregnum, mancher ging,
Zuerst der Zwilling, Riß und Werde-Ring,
Der ließ uns ewig unversöhnt dem Herrn.

Dann Stier, da jeder Tag am Busen hing,
Die große Mutter trug die Bürde gern,
Der Widder hob das Gold, jedoch im Kern
Gedieh der Wunsch, daß ihn das Lamm bezwing.

Zuletzt der Fisch, da Gott sich selber Leid
Zufügen ließ, vom Phallos-Speer durchblitzt,
Der ging, und nur die dunkle Heiterkeit

Des Unbekannten, uns versprochen, ritzt
Im Schrei des Kranichs manches Mal die Zeit,
Die uns umschlingt, bis er uns ganz besitzt.