Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 2813 bis 2826

VERLASSNES ZIMMER


Verwinde Furcht und tritt ins Feld, entführt
Ließ er des Nichtseins Sprache, die erzählt
Aus Dingen, die verworfen und erwählt
Dich anschaun, der, was dauern will, berührt.

Archive schau, aus frischer Spur geschält,
Unlängst hat er im Ofen Glut geschürt,
Und mancher Brief noch seinen Atem spürt,
Wenn er sich Bildern, die verschweigen, mählt.

Und irre lang und alle Hoffnung nimm,
Du seiest es, der hier die Bilder stimm
Aus dunklem Klang zu spielerischem Zweck.

Und glaube bald, du seist gefangen im
Gewisper rings, das grün und giftig glimm
Und feindlich starr und über dich hinweg.