Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 2757 bis 2770

BOOTSFAHRT


Verwandlung: Wein, der niederschlug, befreit
Von Nacht, im rohen Zecherkreis verpraßt,
Im Wunsch: Sei Holz und schell die arge Last
Als Boot in kleiner Wellen Heiterkeit.

Im Röhricht, einem Flüstern froh, das fast
In Worte drängt, was leichtem Wind gedeiht,
Sprach so des heißen Tags verführtes Leid
Als Hauch Verfall in Prunk und Fieberglast.

Und Schlinggewächs, das rasch an Raum gewinnt,
Verfilzt den Traum, der kaum entwirrbar scheint,
Zur Ahndung bang am unvernarbten Grind:

Daß manche Spiele, schlanker Frist vereint,
Das Gleichnis für Jahrzehnt und Leben sind –
Am Schattenufer hat ein Gott geweint...