Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 2573 bis 2586

PHOENIX


Wo Juni schwand und der August schon alt,
Frühnebel tropft auf den bemoosten Grat,
Gehst du zur Rüste und verfolgst den Pfad
Der weißen Spinnerin im Zeichen-Wald.

Kein Heer beficht, was ihrem stillen Staat
Die Fäden löst und sie zu Knoten ballt,
Sie heischt das Opfer deiner Lichtgestalt
Und weiht die Asche, die dein Herz erbat.

Sie: wandellos, du spürst, wie Schicht für Schicht
Der Brand ein Buch durchblättert und verzehrt,
Und Masken fliehn vor frühestem Gesicht,

Da sie vorbeiging, und du lagst entehrt
Im Wissen, wie verfilzt ist, was dir schlicht
Und rein erschien, wenn es den Tod entbehrt.