Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Die alte Linde. Zweites Buch«. Gedichte 2013, Vers 42053 bis 42076

HUSLINDE


An einer Wassermühle,
Wollinka heißt der Bach –
Auf nahebei dem Brühle
Begeisterung erwach!

Ein etwas steifer Kragen
Trägt Äste hoch ins Licht,
Dies kommt wie aus den Sagen,
Die Zweige stehen dicht.

Der Hohle ward gezimmert
Ein Bretterdach, ein Zaun
Vermeidet, daß verschlimmert
Den Stand zu dichtes Schaun.

Ein Haltegurt, ein Gitter,
Improvisiertes zeigt,
Daß es den Hütern bitter,
Wenn man den Baum besteigt.

Er raunt aus der Geschichte,
Und älter nur der Fluß,
Glaubhaft, besehn im Lichte,
Hier predigte Jan Hus.

Historisch ist es strittig,
Doch allem Geist im Tal
Ist diese Linde mittig,
Auch wenn sie winterkahl.