Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Kursachsenspiegel«. Gedichte 2010, Vers 36638 bis 36653

MEHLTHEUER


Hier saßen schon zu Christi Zeit Germanen,
So sagen Gräber uns und Siedlungsreste,
Die temporäre Wüstung ist zu ahnen,
Auch künftig wähnt der Seher nicht das Feste.

Hier hielt das Volk in einem langen Brauche
Gesetzlos Markt, bis dies der Kurfürst störte,
Der Ortsnam spricht von einem leeren Bauche,
Wenngleich ich nie Genaueres da hörte.

Von Teuerungen gibts zwar viele Klagen,
Jedoch das meiste ist davon entbehrlich,
Gemeingut ist dem Menschenvolk der Magen,
Drum ist ein Angriff dorten höchst gefährlich.

Gleichwohl, die fetten Zeiten sind gegessen,
Die Zukunft pfeifen schon vom Dach die Spatzen,
Wahn folgt auf Wahn, es fragt sich freilich, wessen,
Und die Entlarvung bringt nur ärgre Fratzen.