Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Kursachsenspiegel«. Gedichte 2010, Vers 36622 bis 36637

MÜHLTROFF


Ein weißer Fisch mit leuchtend roten Flossen,
Auf blauem Grunde ragt er längs durchs Wappen,
Hochwasser, sagt man, sei zum Markt geflossen,
Ließ auf dem Ratstisch Fisch nach Atem schnappen.

Nach Sachsen schub man fort die Angerflächen,
Das Urteil doch, wo Schloß und Mühlen wohnen
Ließ jemand nicht vom Mittelalter sprechen,
Weil ihm gering die Salier und Ottonen.

Die Lobdeburger und damit Arnshaugker
Belehnte unser Kaiser mit der Aue,
Drum nimmt es mir auch heut kein Standort-Pauker,
Daß ich mich dieses anzugreifen traue.

Es sei betont, um Sachsen zu beehren,
Fuhr ich noch nicht genug des Wegs nach Osten,
Ich bleibe taub für oft gehörte Lehren,
Daß Herrschaft eine Frage sei der Kosten.