Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Kursachsenspiegel«. Gedichte 2010, Vers 36582 bis 36601

SCHLEIZ


Zwar nicht sächsisch, doch dem Vogte
Willens, von Arnshaugk am Weg,
Drum der reife Weizen wogte,
Ich die Stadt ins Logbuch leg.

Wer nach Linda hat geschoben,
Weiß: nun hügelt sichs dem Rad
Sanft, und was man angehoben,
Gibt sich bald als Abfahrtstrab.

Die Wisenta, die als Beizer
Keuperton und Schiefer fand,
Böttger, Alchemist und Schleizer,
Machte Meißen weltbekannt.

Dudens Regelwerk zur ehren,
Stand mir damals nicht der Sinn,
Als, das Haar mir nicht zu scheren,
Einst ich abgehauen bin.

Vogtland lautet die Parole,
Sachsens Grenze grüßen läßt,
Darum Wadenbein und Sohle
Tretet die Pedale fest!