Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Waldeinsamkeit«. Gedichte 2008, Vers 29671 bis 29686

ODERBRUCH


Friedrichspolder, alter Oder
Abgetrutzt und oft verschmemmt,
Vogelbalz und Lilienmoder
Schaut, wer diesen Gau durchkämmt.

Loose-Höfe, Siedler, Gründer
Von der Rhone und der Saar,
Auf dem Feld der Warthenmünder
Weht des Flußgeists Silberhaar.

Tiefer Grund mit leichter Neige,
Tal am Neuenhagner Sporn,
Zum Geflöt der Dommeln schweige,
Und den Hamster schau im Korn.

In der Wasser mildem Glucksen,
Spür das weiche Formgewähn,
Wo die Nymphen schamhaft schluchzen,
Ist der Kranich Souverän.