Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Engelke up de Muer«. Gedichte 2008, Vers 29243 bis 29262

AM DELFT


Aquarell, da wir uns fanden,
Das Gestrüpp und manchen Baum
Eint das Wasser abgestanden
Lau im Sommermittagstraum.

Ungerührt aus festem Pflaster,
Schwingt die Brücke Bögen drei,
Silbern wölkt dein schwarzer Knaster,
Und das Auge schwelgt dabei.

Ob geschätzt, ob nebensächlich,
Was da war, hat er gefaßt,
Seine Spiegel unbestechlich
Sagens klar und ohne Hast.

Auch der Tod wird nicht verschwiegen,
Den so mancher weinberauscht
Ließ sich von ihm unterkriegen
Hat das Licht der Nacht getauscht.

Darum sei nicht allzulange,
Zugehört, was er erzählt,
Eh der Nachmittag uns bange,
Sei der Heimweg frisch gewählt.