Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 26350 bis 26373

IGELSTACHELBART


Den Stachelbart, den Affenkopf
Und Löwenmähne heißt man auch,
Wirf niemals in den Wassertopf,
Er dehnt gewaltig sonst den Bauch,
In Butter oder auch fritiert
An Meeresfrüchte mancher denkt,
Der Königstafeln, die er ziert
Ein Gran Zitron und Kokos schenkt.

Er stachelt ohne Stiel ins Licht,
Dies ist den Bärten allgemein,
Da ers betaut so herrlich bricht,
Fängt man ihn gern in Bilder ein,
Oft steht an jeder Stuf ein Wall
Von diesem Clan am morschen Baum,
Von Perlmutt oder Bergkristall
Erscheint dir dieser Fadentraum.

In China galt er heilbegabt,
Wenn Röcheln in der Kehle saß,
Wer sich an diesem Mannzeug labt,
Sorg, daß ihn nicht der Schimmel fraß,
Am Dunklen klebt so mancher Stern,
Und wandelt es nach eigner Art,
Ich nasch von diesen Wundern gern
Und auch vom Igelstachelbart.