Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 26112 bis 26127

PERLPILZ


Der Perlpilz gleicht dem Panther, der
Noch Raum kriegt, wo ich preis und klag,
Er ähnelt seinem Bruder sehr,
Weshalb ihn nicht ein jeder mag.

Doch manchenorts stielt er den Preis
Dem Steinpilz, wenn er gut gegart,
Die Huthaut zieh, vorm Kochen schmeiß
Sie fort, so wird er fein und zart.

Vom Panther scheidet ihn genau,
Der Ring gerieft, doch nicht der Hut,
Zerbrich das Fleisch, geduldig schau,
Nach einer Weile rötet Blut.

Weil dieser Test verläßlich ist,
Ists Aberglaub, daß man ihn meid,
Wer mit so grobem Auge mißt,
Vertreib sich anderswo die Zeit.