Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 26088 bis 26111

NEBELKAPPE


Sie mag es herbstlich in der Streu
Von Laub- und Nadelwäldern, wo
Sie mit den Schwestern immer neu
Am Boden malt ein großes O.

Der Hexenring, recht gut zu sehn,
Verdrängt die andern Hexen nicht,
Daß sie in Überschneidung stehn,
Nimmt keinem seines Banns Gewicht.

Der lila Rötelritter greift
Gern ein ins Nebelkappenfeld,
Wie sich zum Dunst, im Moor gereift,
Des Irrlichts Bläue zugesellt.

Dem Riesenrötling ziemlich nah
Der Habitus, doch nicht das Gift,
Auch der in Bleiweiß schimmelt da,
Den Konsumenten ärger triff.

Zur Nebelkappe kontrovers
Stellt sich das Schmauser-Publikum,
Der eine meint, die Waldfee wärs,
Der andre sagt, sie schmeißt mich um.

So taugt gewiß ein jedes Ding
Zu Propaganda und Geraun,
Doch sicher ist, der Hexenring
Ist nur mit Freude anzuschaun.