Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 26072 bis 26087

KRAUSE GLUCKE


Wie alle Glucken saprophag,
Schaut ähnlich sie dem Badeschwamm,
Die Stümpfe frißt im Kiefernhag,
Nimmt ebenso den Grund vom Stamm.

Im Osten, wo die Kiefern weit,
Sucht groß und klein den Kohlkopfstrunk,
Die groß und schwer nach Ernte schreit,
Gibt Soße, drein die Semmel tunk.

Gegartes Fleisch mit gutem Biß
Der Morchel ähnlich würzig schmeckt,
Alljährlich kommt und treibt die Miss,
Drum sei getrost der Tisch gedeckt.

Man nennt sie fette Henne auch,
Weil man sich einen Fetten macht,
Und mancher füllt sich hier den Bauch,
Daß es dann recht erheiternd kracht.