Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 25798 bis 25817

KUHMAUL


So feucht und kühl fühlt es sich an,
Daß es dem Bauer angenehm,
Des gelben Stieles wegen kann
Man Gelbfuß sagen außerdem.

Der Unverstand tritt Füße drauf,
Weil die Lamellen nicht gefalln,
Doch nimm es in den Speisplan auf,
Es mundet wohl den Gästen alln.

Der Butterröhrling, erst gedacht,
Ists nicht und garstig scheint der Schleim,
Doch dies wird später feingemacht,
Drum trag es frohen Mutes heim.

Der Hut ist schokoladenbraun,
Orangegelb sich die Scheibchen ziehn,
Die Stiel verjüngt sich, weiß zu schaun,
Zitronengelbes füßelt ihn.

Das Kuhmaul ist nicht selten, doch
Auch das Gemeine lob und preis,
Die Welt enthielt ein großes Loch,
Gäbs nur die Sonne und – das Eis.