Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 25222 bis 25241

AUSTERNSEITLING


Der Winterpilz im Buchentann,
Der dichte Büschel treibt am Ast,
Trägt Schieferstaub auf jedem Mann,
Der weißer als das Einhorn fast.

Erst Muschelrund, dann Pferdehuf,
Wächst eine Schar zum Heere auf,
Den Stiel der Herr dem zottig schuf,
Wo eine glatte Zunge drauf.

Auch Menschenwerk dient ihm als Hort,
Auf Stroh und Weizen findt er Platz,
Er wuchert auf Papiernem fort
Und mag sogar den Kaffeesatz.

Drum ist es manchem gut Gewerb,
Daß er das Fruchtfleisch zücht und mehr,
Daß dies sich dabei anders färb,
Den Schlemmer kümmerts nicht so sehr.

So kommt der Allverwerter frisch
Vom Abfall zum Gemüsemarkt,
Und würzt den königlichen Tisch,
Der ihm die Herkunft nicht verargt.