Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Zwischen Dünwald und Pleiße«. Gedichte 2008, Vers 23510 bis 23525

WILDKATZE


Jägerin im Groß-Revier,
Sehne straff und Kralle scharf,
Glücklich, wer ein solches Tier
Noch im Hain betrachten darf.

Buschig Schwanz mit dunklem Ring
Und die Größe zeigen klar,
Daß dich nicht der Häußler fing,
Und kein Fräulein herzt das Haar.

Unzerschnittne Wälder schätzt
Totholz, Fuchs- und Dachsgehöhl,
Wer da späht und springt zuletzt,
Weich wie Sonnenblumenöl.

Reisighaufen und Gekräut
Taugen dir zu Wurf und Ruh,
Wer die Menschenhybris scheut,
Flieht auch meinem Blick im Nu.