Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Zwischen Dünwald und Pleiße«. Gedichte 2008, Vers 24626 bis 24641

MUTZBRATEN


Bist du zu Fuß in diesem Land,
Auch unbedingt die Kochkunst nutz,
Es ist als Köstlichkeit bekannt
Im Osterland gebratner Mutz.

Die Mundart meint damit ein Tier
Das ohne Schwanz, der Speiseplan
Spießt faustgroß Schweinskamm aufs Panier
Mit Pfeffer, Salz und Majoran.

Das wird im Rauch von Birkenholz
Gegart, dazu gibts Brot und Kraut,
Der Landsmann mags in seinem Stolz,
Wenn man beim Brutzeln staunt und schaut.

Doch glaub mir, daß sich dieses lohnt,
Das Fleisch ist mariniert und zart,
Wer Knie und Haxen wenig schont,
Schmeckt wie sich hold der Himmel klart.