Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Rhön und Rennsteig«. Gedichte 2007, Vers 22982 bis 23001

BILBERTSLEITE


Nach Steinheid der Rennweg treibt
Hohlwegs auf den Rollkopf hin,
Hang und Quell die Sage schreibt
Eines Räubers Übelsinn.

Bilbert einen Faden spannt
Übern Steig, die Glocke dran,
Daß ihm ohn Verzug bekannt,
Wenn ein Wanderer im Tann.

Rasch erdolcht und ausgeraubt
Händler, Handwerksbursch, Scholar,
Der nur an Gewalttat glaubt,
Lange Zeit erfolgreich war.

Doch aus Jena ein Student
Wußt den Degen hart zu führn,
Bis der Bub die Fessel kennt,
Die Gerechtigkeit zu spürn.

Schwer bedrückt zum Blutgericht
Sonneberg der Fechter stieg,
Und er scheut die Traglast nicht,
Daß der Teufel Frischfleisch krieg.