Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Orlagau«. Gedichte 2007, Vers 18506 bis 18585

ORLAGAU


Glimmerschiefer, Wackersteine,
Grenzen dich im Süden ein,
Buntsandplatte im Vereine
Mit Gegrab von Muschelstein,
Fällt im Nord in leichter Neigung,
Die die Mulde lieblich faßt,
Mancher Riff mit schroffer Steigung
Heimelt als Korallenquast.

Sprudelgeist mit hoher Stimme,
Traut der Orla man nicht zu,
Daß sie zäh die Schichten klimme
Und die Au ins Bergland tu,
Doch mag sein, die Saale knickte
Früher Zeit ein steifres Knie,
Bis ein Sporn den Zufluß flickte
Und den Trog der Schwester lieh.

Von der Stadt der Porzellane
Triptis halt auf Gütterlitz,
Eh der Teufelsberg dich mahne,
Quillt der Aue Kronbesitz,
Neustadt läßt dich westwärts rudern
Oppurg schenkt Rumorenmut,
Nahe Langendembach hudern
Zwergrohrdommeln ihre Brut.

In der Au der stolzen Ritter
Herrschte der Arnshaugker Stärk,
Daß sich das Geschlecht zersplitter,
Leuchtenburg und Elsterberg,
Lobdeburg und Burgau danken,
Deren Schatten Städte hält,
Bis der Sachse folgt dem Franken
Und der Gau an Meißen fällt.

Keinem soll da Schlimmes schwanen,
Das ihn schindet oder schaßt,
Wechseln Weiser, Reif und Fahnen,
Steht die deutsche Lust und Last,
Manche Rauten, manche Greife
Warn in pago Orlan froh,
Das Gebirge blieb die Schleife
Um das süße Oster-O.

Cranach malt Altares Flügel,
Luther flucht dem Ablaßwahn,
Goethes Kutscher zog die Zügel,
Daß er einkehr in den Schwan,
Deutschem Treiben stets verbunden
War der Gau, der Finken liebt,
Hat der Schwede auch geschunden,
Heimatlich der Sperling fiept.

Froher Mut ist hier die Regel,
Burschen wandern durch das Land,
Stieg in Fahr der Orlapegel,
Füllt sich jeder Sack mit Sand,
Ist die Obrigkeit geduldig,
Und dem Neid wird nirgends Schaum,
Bleibt nicht einen Nickel schuldig,
Was Gemeinnutz bietet Raum.

Erst als Großraum hieß die Mode
Ward auch dieser Gau Provinz,
Fern dem Haine, fern der Rode,
Blieben Kaiser, Fürst und Prinz,
Erst die Vögte, dann Beamte,
Schließlich, was Investor heißt,
Was der Erde nicht entstammte,
Nahm ihr Reichtum, Sinn und Geist.

Heute stehn die Herrn in Brüssel,
Und von Ziffern strotzt ihr Hirn,
Wie ein Elefantenrüssel
Saugt, das Landkind zu verwirrn,
Es den Rahm von unsern Kühen,
Bringt dafür uns viel Papier,
Besser wärs, die Tagesmühen
Wären feil den Leuten hier.

Unser Teil ist, dies zu ändern,
Und die Muster sind schon alt,
Denn der Schöpfer gab den Ländern
Ihre Form und Wohlgestalt,
Wenn bedacht von Schieferschindel
Ist die Stube, die uns lenkt,
Dann regiert das Orlakindel,
Das wie Landeskinder denkt.