Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Fliederblüten«. Gedichte 1981, Vers 93 bis 104

GEHEIMNIS


Ich hege im Geheimen
Ein fest verschloßnes Glas,
Wenn auch der Trost in Reimen
Den Weg zu mir vergaß.

Ich hab, wenn ich allein war,
Das Glas so oft entblößt,
Den kleinen Gott, der scheinbar
Die ganze Welt erlöst.

Und weiß: Du bleibst für immer
In leichter Abendluft,
Und schwer betäubt im Zimmer
Der Bittermandelduft.