Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Idäisches Licht. Zweites Buch«. Gedichte 2006, Vers 12964 bis 13083

DELOS


Opalenem Dunstkreis enthoben,
Thront Delos idäisch bestrahlt,
Das Auge, das scharfblickt hier oben,
Ahnt kaum, was im Küstensand fahlt –
Wer mag aus der Mitte entscheiden,
Ob nah die Kykladen, ob fern,
Und zweifeln, wenn Griechen beeiden,
Daß Delos ein wandelnder Stern?

Und ist nicht verbürgt und geschrieben,
Daß Heimat Erwählten nicht frei,
Daß der, der herausragt, getrieben,
Im Nebel der Niedrigste sei?
Wo Proteus den Wächterblick schlürfte,
Schuf Zeus uns das herrlichste Paar,
Als er, der mehr kann, als er dürfte,
Sich selber der Heilsbringer war.

Die Zeus und die Weissagung büßte,
Unstet, wenn es nachtet und tagt,
Hat, wo auch die Erde nicht grüßte,
Uralte Uräus gejagt.
Mag Glück auch vergolden die Ketten,
Ihr Los uns das herrlichste sein,
Aus schrecklichsten Nöten zu retten,
Stand Delos, der schwimmende Stein.

Nicht Willkür noch dumpfe Instinkte
Sind Grund für die Götter zu nahn,
Das Traumbuch, in dem einer hinkte,
Verdankt sich nicht eigenem Plan,
Das Dunkle, das sie zum Kadaver
Und Herrn macht und drin sich verleibt,
Weiß, daß der Olymp kein Palaver,
Wie Lukian, der Spötter, uns schreibt.

Die Lust ist ein Auftrag und Waffe,
Der Phallos, der tötet, erzeugt
Den Krieger, bereit, daß er schaffe
Die Macht, der die Liebe sich beugt,
Im Kreislauf von Sinken und Steigen,
Blühn Muster, doch was wir erschaun,
Muß welken im Liebeslust-Reigen
Auf Delos, dem schwimmenden Faun.

Die Mutter führt grün in Ägypten
Papyrus als Staude im Schild,
Als Vulva akkadischer Glypten
Ist sie uns vertraut, bis ins Bild
Homer sie uns heimholt, verletzlich,
Vom Rang ihrer Nachkommen taub,
Vom Schrecken der Hera entsetzlich
Geplagte im All und im Staub.

Der Frau, die ihm groß und sein Leben
Schor Zeus sich sein goldnes Gelock
Und machte sich männlich ans Geben
Und solcherart reif und barock
Die Pfeilkraft des Eros zum Putter,
Den siebenten Tag dem Demiurg
Und zweithin zur Zwillingspaar-Mutter
Auch Delos, die schwimmende Burg.

So wurde, uns Delos und Leto
Zu einen, verschlungen die Zeit,
Zwar wagt die Vernunft hier ein Veto,
Doch weiß sich der Mythos gefeit
Vor allen, die, ihn zu entrechten
Phantastisch den Logos bemühn,
Im Land, das die Zweifler erdächten,
Würd nicht mal die Primel erblühn.

So weihte der Himmelsrund-Ahne
Die Insel vor jeglicher Zeit,
Verbannte das Menschlich-Profane,
Die Liebe, die Lust und das Leid,
Geburt und Bestattung als Makel,
Im Zentrum von Diptam umblaut
Ruht Python, des Sohnes Orakel
Auf Delos, der schwimmenden Braut.

So mag nicht verwundern, daß weither
Die Jungfrauen kamen im Ring,
Die Gnade zu preisen, daß seither
Sie ewig ihr Tanzen umschling,
So wird uns Musik der Kykladen
Erinnert und hell im Idol,
Das weiß aus den Meeresdunst-Schwaden
Steigt wie der Kristall aus der Sol.

Zwar solln diamantene Säulen
Die Insel befestigen seit
Gedämpfter als Speere und Keulen
Verjährt und entschieden der Streit
Des Himmelspaars, doch der Charakter
Der Insel gedieh nicht zum Zwerg
Der Ordnung und Dichters Dreiakter,
Und Delos blieb schwimmender Berg.

Es gibt hier nicht Bauern noch Ammen,
Nur Frösche, die mitleidlos schrein,
Die Stierhörner himmelher stammen,
Sie schließen die Kultstätte ein,
Sie fordern, gereiht zum Quadrate
Verdopplung und Wurzel aus zwei,
Dann würden die Bürger im Staate
Vom Wüten der Beulenpest frei.

Die Krankheit zu bannen, gesetzte,
Vermag nur ein Bruch, wie der Gott
Im Werden die Ehe verletzte,
Die Treue und üblichen Trott,
Daß Ratio der Zahlenwelt fehle,
Sie Selbstüberwindung erfleh,
Schlag links dir das Herz, ob die Seele
Auch treu sei wie sonst nur die See.

Es mag dir der Pythische raten,
Ersangst du dich reif für den Gang,
Du sollst durch die Sumpflandschaft waten,
Daß groß dich der Marmor empfang,
Den Naxos vor Zeiten gespendet,
Daß Reichtum und Glaube bekannt,
Zum Gott, der die Verse dir sendet
Auf Delos, das schwimmende Land.

So schließt sich ein Kreis, den die Wachtel
Vor aller Geschichte begann,
Der Python bewacht eine Schachtel
Mit Perlen, die keiner gewann,
Die auch die Olympier nicht sehen
In heiligster Grotte Gehäus,
Sie werden uns länger bestehen
Als selbst der idäische Zeus.