Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Idäisches Licht. Erstes Buch«. Gedichte 2006, Vers 10725 bis 10738

LEBENSALTER


Wer Rechenschaft und Ordnung weiß zu schätzen,
Die Jahre mit Periodenreihen ziert,
Der Dreischritt ist beliebt, die vier tradiert,
Und auch die sieben strebt nach ganzen Sätzen.

Doch was wir auch entwerfen, es verliert,
Sich rasch an Muster, die das Bild verletzen,
Ob wir gemach gehn oder furchtbar hetzen,
Kein Sterblicher ersinnt, was noch passiert.

Drum mag die letzte Ordnung keiner gleichen,
Die wir uns in der Vogelschau erschleichen,
Und unser Erbe lächelt drob gemein,

Doch ist die Müh mit Rhythmen und mit Zeichen,
Ein Segel, dran wir manchen Port erreichen,
Und Teil des Spiels ist auch sein Widerschein.