Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Weckruf und Mohn«. Gedichte 1988, Vers 3293 bis 3306

DIE DAME VOM SEE


Sie handelt nicht, wo die Gewohnheit warm
Den Fänger, den sie kaum gewahrt, umseilt.
Sie zaubert nie, doch wo ihr Auge weilt,
Wird Atmen Kunst und alle andre arm.

Und Marmorstaub, der durch die Taille eilt,
Wird gröber und von unbekanntem Harm
Gehemmt, als ob die Schwere sich erbarm
Saturns, das Blut stillt und die Wunde heilt.

Ich aber seh den Schmetterling, der bald,
Gefolgschaft des Verlangens, linde Alm
Durchsegelt, da der letzte Puls verhallt,

Und spüre machtlos, wie Sirenen-Salm
Zu Stein wird, unverrückbar schwer und kalt,
Und niemand trauert am geknickten Halm.