Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Die alte Linde. Zweites Buch«. Gedichte 2013, Vers 42329 bis 42344

ZIEGELHOFLINDE


Wie oft hat hier der Blitz gehaust?
Nach nächsten Stum – was bleibt?
Die Wurzel, der vor keinem graust,
Sie treibt und treibt und treibt.

In Maien reicht das Blätterdach
Zur Erde und verhüllt,
Der starken Äste Abgekrach,
Den Stamm, mit Luft gefüllt.

Im Winter ist der Schwerpunkt ganz
Am Boden wie auf Knien,
Der Sommer aber ruft zum Tanz,
Die Wolken fortzuziehn.

Dies mag der rechte Spiegel sein
Für alles Menschenmühn,
Der Frost schließt unsre Herzen ein,
Doch läßt der Lenz sie blühn.