Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Die alte Linde. Zweites Buch«. Gedichte 2013, Vers 42189 bis 42208

KRÜPPELLINDEN


Im Wildpark am Planetenweg
Zu Weikersheim stehn voller Moos
Der Linden dreizehn im Geheg,
Als wäre hier die Hölle los.

Verkrüppelt streckt sich Ast um Ast
Nur wenig vor und endet krumm
Als Fratze, daß der Gast erblaßt
Vor einem Haß-Panoptikum.

Hier Schlangenmaul, da Echsenkamm,
Auch Rabe, Storch und Pelikan
Mit Schnäbeln hacken nach dem Lamm,
Das nötig hat nicht Fieberwahn.

Voll Groll und Gram ist jedes Maul,
Voll Zischeln und voll Fluchgebräu,
Von manchem Zahne tropft es faul,
Daß auch der Forscher kenn die Scheu.

Vermutlich hat der Tierverbiß
Die Linden solcherart entstellt,
Doch heiter macht dabei gewiß,
Wie vielgestaltig doch die Welt.