Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Schnitterfest«. Gedichte 2011, Vers 38990 bis 39085

HABENT SUA FATA LIBELLI


Als Preußen stieg zur Vormacht auf
Des Luthertums, der Bildsamkeit,
Die formen sollt den Lebenslauf,
Focht Francke wider Harm und Streit.
Jesaja sprach am Hauptportal
Der Stiftungen verheißungsvoll,
Wer nur dem Herrn im Erdental,
Der Adlerschwingen haben soll.

Ein Waisenhaus, dann drumherum
Werkstätten, Gärten, Pharmazie,
Als ein addisco ergo sum
Die Pietät zur Form gedieh,
Das Buch, dem Buch der Bücher nah,
Durch Schwarze Kunst dem Volke feil,
War diesem Geist im Ansatz nah
Als Lob und Trost und Weg zum Heil.

Als Francke in der Saalestadt,
In Halle seine Schulstadt schuf,
Der Antiquarius Lippert hat
Am Alten Markte guten Ruf
Als Auktionator Pergaments,
Als Pfleger aller Letternzier,
Und sein Geschäft, das wächst, man nennts
Den Armen mild im Drittrevier.

Der Sohn im Kirchkolleg, im Rat
Und Wahlmann zweiter Kammer gar,
Stellt sich der öffentlichen Tat,
Als Politik noch Freizeit war,
Im Handel kriegt das Sortiment
Druckfrischer Bücher Concession,
Und was man später Lippert nennt,
War hier im Kern begonnen schon.

Zur Einungskriegezeit zum Boß
Niemeyers Max die Handlung rief,
Im Buchhaus Waisenhauses sproß
Dem Lehre und Gesellenbrief,
Dem fügt sich, daß nach hundert Jahrn
Sein Lehrbetrieb und sein Gedeihn
In einer Hand zusammenfahrn
Und solln auch fürder hallisch sein.

Am Anfang stand kein Sahneschmand,
Denn wenn die Männer sind im Krieg,
Wird nicht gekauft im Hinterland,
Drum teuer wird der deutsche Sieg,
Doch eine Musikalien-Leih
Niemeyer holt die Damenwelt,
Daß, wenn Sedan gefochten sei,
Den Männern dieser Weg gefällt.

Bald steht der Sinn des starken Manns
Bei Lippert nach Verlegerei,
Wer beim Verkaufe weiß, er kanns,
Sehr gerne auch der Schöpfer sei,
So wird dem Philologenstand
Die Marke absolutes Muß,
Wer als Magister hierher fand,
Macht mit der Professur nicht Schluß.

Jedoch in Jalta die Provinz
Von Sachsen ging ans rote Reich,
War West und Ost auch Kunz und Hinz,
Ging mancher später, mancher gleich,
Niemeyer ging nach Württemberg,
Der Treuhänder vier Jahre drauf,
Des Unternehmens Haus und Werk
Ging dann im Volksbuchhandel auf.

Zwar blieb den Antiquaren hier
Auch im Regime der Staatspartei,
Daß Fleiß und Sorgfalt stets die Zier
Der deutschen Kaufmannsgilde sei,
Geschäftshaus doch und Galerie
Nun tumbe Ignoranz verbaut,
Was einst dem Jugendstil gedieh,
Bedröppelt in die Wende schaut.

Als dies Baron und Hebestedt
Von Treuhands Gnaden dann privat,
Ist man in Tübingen so nett,
Daß alter Name mache Staat,
Und weil ein Regionalverlag
Vervollständigt der Felder drei,
Der Wappenspruch hier richtig sag,
Daß Büchern auch ein Schicksal sei.

Die wird mir heutger Neugestalt
Noch inniger, weil Druckerei
Hier wieder gutenbergisch alt
Flankiert von Satz und Binder sei,
Wo Inhalt, Fertigung, Verkauf
Zusammenstehn in einer Hand,
Da gibt die Macht der Banken auf,
Die profitiert vom Unverstand.

Besonders an Cornelius muß
Ich preisen heut zum Feiertag,
Daß nicht, wie sonst zum Überdruß
Kredenzt wird, was die Marktmacht mag,
Im Sortiment bei Lippert find
Was bodenständig mitteldeutsch,
Drum staune wie ein kleines Kind,
Daß hier der Wiprecht liegt von Groitzsch.