Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Zweifelsbachgrund«. Gedichte 2010, Vers 35588 bis 35607

COBALTA


Wer herzig für ein Grubenstück,
Dem mangelts selten an Humor,
Doch hält er für mißgönnt das Glück,
Beschummelt man ihm Aug und Ohr.

Kobolde nennt er jenen Clan,
Der falsche Spuren legt und streut,
Sie weiden sich am Hauerwahn,
Weil sie verlorne Mühsal freut.

Ein Nickel, weiß man, ist ein Kerl
Der Schiffer lockt bei Nacht von Bord,
Mit mancher Ader Glastgeperl
Zog Beelzebub den Bergmann fort.

Dem Eisen sind zwei Gnome treu,
Wie Odin es die Raben sind,
Der Hoffnung folgen Müh und Reu,
Wenn solcher Geist die Netze spinnt.

Drum heißt man die Metalle beid,
Sind auch die Flüche längst verhallt,
Noch immer nach dem Bergmannsleid,
Denn Namen werden meistens alt.