Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Trichterwinde«. Gedichte 2009, Vers 33873 bis 33884

CLEMATIS


Spaliere, Obelisken, Zaun und Gatter
Berankt der Gärtner gern mit diesem Gaste
Und meint, daß Rubens auch nicht farbensatter
Der Leinwand seine Eigenart verpaßte.

Zu viert, zu fünft, mitunter bis zu achten
Stehn kronblatthaft des Kelches freie Blätter,
Und vor dem Geist, aus dem die Sterne lachten,
Verzieht sich im Gemüt das Gallenwetter.

Drum geize nicht mit Rosa, Rot und Bläue,
Handspannengroß wird manche Blüte prunken,
Und es gibt keinen Grund, daß man sich scheue
Das Auge tief in diesen Bann zu tunken.