Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »In den Isarauen«. Gedichte 2009, Vers 33030 bis 33065

SCHARFREUTER


Von Fall führt dich der schönste Pfad
Durchs Bayerland zum Gipfel hin,
Drum sei kein Umweg dir zu fad,
Hab für die Aussicht Zeit und Sinn.

Steig auf zur Alm von Grammersberg,
Dort fängt ein schmaler Bergsteig an,
Nicht ohne Müh gibt sich das Werk,
Das Gott für unser Aug ersann.

Die Latschen wachsen dicht am Grat,
Der Pürschscheid durch die Südostflank,
Das Ziel im Blick brauchts keinen Rat,
Doch sag dem milden Fönwind Dank.

Die Birkkarspitze nun gewahr,
Grasköfl und Grünlahneeck
Ostseitig laß, dann wird dir klar,
Die Moosenalm ist kein Versteck.

Am Nordwestrücken geht es leicht,
Der Scheitel lohnt verwöhntem Blick,
Hast du das Gipfelkreuz erreicht,
Den Liebesgruß den Wolken schick.

Den Wörner und den Vogelkar
Der Bärnalp tiefer Einschnitt trennt,
Die Soiernspitze offenbar
Als Pyramide, die man kennt.

Schau Krottenkropf und Wendelstein,
Großglockner und Venedger groß
Sie stellen sich dem Auge ein,
Bist du den Dunst der Ebne los.

Im Osten grüßt das Demeljoch,
Marbichler, Juifen, Guffert schau,
Das Blut dir in der Schläfe poch:
Nie war der Himmel dir so blau.

Wer in den Bergen Gott vertraut,
Vergißt der Großstadt stumpfes Tun,
Denn anders als man dorten baut,
Gilts hier, daß drauf die Engel ruhn.