Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Waldeinsamkeit«. Gedichte 2008, Vers 30066 bis 30079

CHERUBINISCHER WANDERSMANN


Ein jeglich Ort dich ruft und läßt dich wieder fahren,
Im Strom der Zeit kann dich allein die Kirche wahren.

So wie das ganze Reich ist Schlesien zwiegespalten,
Was darin neu sich nennt, kann rascher nur veralten.

Wer ganze Reinheit sucht und drauf versessen teilet,
Dem sag ich, daß ihn bald das gleiche Los ereilet.

Manch kluger Denker will den Horizont erweitern,
Der Zugewinn jedoch läßt fern vom Ganzen scheitern.

Ich geb auf meine Kunst gar wenig Wohlgefallen,
Denn täuscht sie einmal nur, so täusch ich mich in allen.

Wie Auge bin ich Ziel, wie Beter bin ich Heiler
Wer Gott im Herzen trägt, kennt keinen Rollenteiler.

Und wer es Hoffahrt nennt, mich als der Herr zu sehen,
Der gibt mir guten Grund zu Tod und Auferstehen.