Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 25960 bis 25975

BUCKELTÄUBLING


Siehst du den Kerl mit Buckel an als Krüppel?
So schau, wie er mit Purpur ihn bemalte.
Mit lila Licht der Gral dem König zahlte,
Und du stehst blind und drohst mit einem Knüppel?

Der Kiefer ist der Buckeltäubling Knappe,
Sie, die zwar schlank die Wurzel stößt ins Tiefe,
Mag das Gewundne, Schwankende und Schiefe,
Und blickt gar hold auf die gebeulte Kappe.

Wie Früchte riecht der unverdroßne Hüter,
Er gilt als wenig tauglich zum Genusse,
Auf Gelb mit Violett im Überschusse
Erfreut er aber sinnliche Gemüter.

So hüte dich, allein mit Nutz zu messen,
Denn auf der Waage, die die Engel eichen,
Sind andre Siegel schwer und andre Zeichen,
Und auch der Kleinste wird dort nicht vergessen.