Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 25574 bis 25593

ZIEGELROTER RISSPILZ


Die Farbe Rot, die selten rein
Sich offenbart im grünen Grund,
Den Früchten schafft sie Reifeschein,
Die Blüte zeigt sie weit und wund.

Der Ziegel sagt dir traulich rauh
Das Dorf der Gotteskinder-Schar,
Jedoch den Pilz kennst du genau,
Und schaust die Kralle stets im Aar.

Obstartig duftet er dir jung,
Dann wird er dumpfer und obszön,
Sein Gift ruft nicht nur Dämmerung,
Er mag den Blitz und Sturmesbön.

Im Fliegenpilz ward Muskarin
Zuerst entdeckt, zweihundertfach
Ist dem die Raserei verliehn,
Der sie kredenzt im roten Dach.

Manch einer wurde blind und toll,
Manch einem zogs die Kehle zu,
Drum Achtung stets dem Gnome zoll,
Er steht nicht leicht auf du und du.