Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Deutsche Passion«. Gedichte 2006, Vers 15451 bis 15498

WANDERVOGEL


Wort, einem Grabstein in Dahlem entliehn,
Sesam, der öffnet das Tor, um zu ziehn
Aus einer Enge, die Jugend nicht kennt,
Bis sie sich selber ermannt und benennt,
Steglitzer Aubruch und märkisches Kind,
Lied, das im Volk und im heimlichen Wind,
Selber erfand seine Klampf, seinen Zupf,
Mythen erfüllte mit Heimat und Schlupf.

Nicht was Kurzhösler, was Rohkoster sucht,
Was Limonadler verdammt und verflucht,
Nicht eine beßre, die eigene Welt,
Sucht der Scholar unterm offenen Zelt.
Aufbruch ist alles und lenzen und früh,
Fern sind Klausuren und Pauker und Müh,
Karg ist das Mahl, das am Feuer sich bräunt,
Still ist die Nacht und noch stiller der Freund.

Hier wird Gemeinschaft und Treue erprobt,
Fahrt, die den Himmel des Einfachen lobt,
Führt dich zum Hain, wo selbst Tannhusers Klag
Wachendes Herz zu erlauschen vermag,
Nicht was die Kneipe, die Butzscheibe reimt,
Noch was der Leiermann rührselig leimt,
Wird Poesie, wo das Blümelein blau
Ruft auf die Almen, auf Anger und Au.

Seid ihr die Deutscheren, Vögel, dem Geist
Nachspürend, der der romantische heißt?
Schnurre und Spinnstube eint euer Gut,
Handwerk, Soldaten und Landstraßen-Glut
Machen mit Ernte, mit Klage und Tanz
Leben vergangener Weltalter ganz,
Da noch von Schloten, von Draht und Fabrik
Ungestört faßte die Landschaft der Blick.

Volkslied, in stadtfernen Kammern bewahrt,
Sammelt ihr bienengleich ein auf der Fahrt,
Doch euer Schaun ist nicht nur ein Archiv,
Was ihr zurückstrahlt, weckt Urträume tief,
Gabe, das Echte zu scheiden dem Trug,
Anführt noch heute den alldeutschen Zug,
Eint gegen Rachsucht und Stubengedöns
Murmeln des Quells mit der Milde des Föns.

Wurzeltraum, Wipfelrausch, Schneise und Bach,
Nur auf der Fahrt wird die Lebenskunst wach,
Nur in der Landschaft, Geschichte und Gott,
Löst sich der Sänger vom sklavischen Trott,
Nur wer der Jugend das Recht ließ und fuhr,
Findet zu Weisheit und gründender Spur,
Völker, wo Jugend sich rüstet zur Fahrt,
Dauern im Mahlstrom, der wenig bewahrt.