Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Deutsche Passion«. Gedichte 2006, Vers 15283 bis 15354

REGINA MARIS


Als Heinrich der Löwe gewährte
Auf Gotland ein Tauschprivileg,
Der Kreuzpunkt der baltischen Fährte
Fand Recht und zu Reichtum den Weg,
Von hier wuchs zu mächtigem Bunde
Ein Netz, das die Häfen dem Land
Auf Frühlingspunkts Drift eine Stunde
Im Zeichen mercurius verband.

Denn wie einst von Visby die Leute
Zur Satzung erhoben ihr Wort,
Daß Händler zu mehrender Beute
Dies herschaffen und jenes fort,
Da blähen die mächtigen Takel
Mit Ballen, mit Fässern und Truhn,
Zur Kathedral das Mirakel,
Zur Kunst alles menschliche Tun.

Die Wirtschaft dient Herrn und Gemeinen,
Dem Ruhme des Heilands, der kehrt,
Die Planken der Koggen vereinen
Die Stände, am Achtern bewehrt,
Hier binden sich Tatkraft und Rechte,
Daß Frohtat das Krähennest weist,
Zum hansischen Kaufmannsgeschlechte
Europas im christlichen Geist.

Die Ostsee verdingt sich dem Ruhme
Germanias im lübischen Recht,
Wer festhält an Scheuer und Krume,
Fährt bei diesem Austausch nicht schlecht,
Das Tun, das im Messen und Wägen
Zum Nutzen den Mangel verkehrt,
Die göttliche Freiheit dem Trägen
Im Sieg des Gemeinschaffens lehrt.

Zur Mutterstadt Rigas in Livland
Wird Visby, zur Blüte gereift,
Da kommt es zum Aufstand, das Tiefland
Die Zinnen der Stadtmauer schleift,
Als darauf die schwedische Krone
Die Mannen von Gotland belehnt,
Ziehn Gleichteiler wankelmutsohne
Zur Stadt und verlangen den Zehnt.

Zwar reinigt der Deutschritter-Orden
Auch Gotland von Freibeuterei,
Doch mählich verödet der Norden
Im Fernglück, entnebelt und frei,
Im Weg zu westindischen Inseln,
Wo Wind über Goldminen fegt,
Ein Volk von einfältigen Pinseln
Grundstein neuen Weltalters legt.

Bald sind Privilegien der Kaiser
Kaum mehr als die Tinte der Schrift,
Der Ton in Kontoren wird leiser,
Der Sturzflug die Stolzesten trifft,
Verfallen der Rat und die Lade
Und traurig der Türme Fanal,
Die Ostsee lockt nur noch zum Bade,
Der Welthandel wird kolonial.

Der Freiraum der hansischen Segel
Kann nur durch den Kosmos bestehn
Des Abendlands christlicher Regel,
Des Treubunds aus Wegrecht und Lehn,
Verfällt uns das Recht der Germanen,
Zerbricht auch der Wirtschaft der Sinn,
Das Bündnis von Wiege und Ahnen,
Es herrscht nur der höchste Gewinn.

Drum muß eine neue Elite
Europa autark, autonom,
Abtrennen von Schwätzer und Niete
Und heimführn im gotischen Dom,
Daß reiferer Geistigkeit inne
Es hansische Fahrten erneut,
Das eins wieder wird im Gewinne
Das Reich und die einfachen Leut.