Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Fliederblüten«. Gedichte 1981, Vers 781 bis 794

MOSES AM SINAI


Die Gletscher waren wie sein Herz geartet,
So still, daß Gott mit Menschenzungen redet.
Er stieg herab, jedoch, von Furcht befehdet,
Das Volk ein Wort, das seine nicht, erwartet.

Er sah die Gier im Unverstand der Meute,
Zerschlug die Tafeln, Tand in solchen Ohren,
Doch stand er nackter noch, als ihn gereute
Die Tat, ihr Sieg, für seinen Gott verloren.

Sie stießen ihn zurück in Einsamkeiten,
Nicht mehr die seinen, und das Herz zu weiten,
Gelang nicht dem Gehetzten, und die schlimme

Verfolgung war der Groll in seinen Sinnen.
Sag: welche Macht wird ihr Gebot beginnen?
Sie sprach, doch war es nicht die erste Stimme.