Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Fliederblüten«. Gedichte 1981, Vers 591 bis 604

TONIO KRÖGER


Die blauen Augen und die festen Schritte,
Die selbstbewußte Wohlanständigkeit
Der Blindheit für die trauerreiche Mitte
Der Dinge weckt dir wehmutvollen Neid.

Du willst den Neid mit Liebe überspielen
Und bietest deine schmale Hand vergebens,
Doch auch der Rausch des liederlichen Lebens
Befriedigt nicht dein unbestimmtes Zielen.

So läufst du voller Zweifel durch die Städte
Italiens, die den Spätern glauben machen,
Hier einte sich der Traum mit Erdenglück.

Du aber, letztes Glied in einer Kette,
Vermagst mit Toten nicht allein zu wachen
Und fällst mit Wucht ins Bürgertum zurück.