Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Idäisches Licht. Zweites Buch«. Gedichte 2006, Vers 13308 bis 13327

LIMNOS


Zwischen Brand- und Blumenwinden
Anker laß der Segelquest,
Grund der Klippenwelt zu finden,
Denk auf Limnos dem Hephäst.

Seine Schmiede schuf die Wunder,
Die dem Schürfer Stolz gebiert,
Und die Reime werden runder
Wenn der Hinker ziseliert.

Hör die Sage einstger Frevel,
Da das Weib die Männer mäht,
Der Vulkan hat, reich an Schwefel,
Schlackenspuren oft genäht.

Philoktet fand hier zu Trauer,
So wie Nietzsche in Turin,
Dieser Berg macht Wiesen sauer
Und du wirst in Kürze ziehn.

Da der Ida dir verschwunden,
Bremst kein Riff und kein Geschmeid,
Wer den Heimweg hat gefunden,
Ist Zerstreuung nur noch leid.