Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Idäisches Licht. Erstes Buch«. Gedichte 2006, Vers 11674 bis 11689

RHYTON


Opferschwenker, Kultgeschirr,
Einer Hand gehenkelt, schenkt
Deiner Wölbung Glastgeflirr,
Was der Unsichtbaren denkt.

Stier und Widder, Menschenhaupt,
Formen sich im Trankgehäls,
Wer mit solcher Inbrunst glaubt,
Weckt die Flüchtigen im Fels.

Unter Staub, millennienschwer,
Dauert fremd das kleine Stück,
Doch es strahlt gewaltig her
Aus dem ungeborstnen Glück.

Wir, die solches Zeichen sahn,
Schaudern, vor der Strahlkraft blind,
Und erfassen ganz den Wahn,
Darin wir gefangen sind.