Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Marone und Morchel«. Gedichte 2009, Vers 24950 bis 24965

WEISSER ACKERLING


Auf der Weide und am Rain
Leuchtest du in reinem Weiß,
Manchmal reißt die Deckhaut ein,
Ist die Sonne gar zu heiß.

Die Lamellen grau bis braun,
Manchmal auch mit lila Stich,
Mild und würzig um Vertraun
Werbend seh ich freudig dich.

Zwar bist du nicht so geschätzt
Wie Verwandtschaft der Provence,
Aber wer dich hingesetzt,
Habe Dank ob dieses Fangs.

Pulvre ich den Sporenstand
Grüßt ein tabakfarbnes Mehl,
Dem ich herb und urverwandt
Meine Neigung nicht verhehl.