Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Zwischen Dünwald und Pleiße«. Gedichte 2008, Vers 23994 bis 24005

BIELEN


Fürstlich flammen Königskerzen,
Gabelweihe schreit im Sturz,
Dieses Bild geht dir zu Herzen,
Und du denkst an früher kurz.

An der Zorge schreiten Reiher,
Auch zur Helme ists nicht weit,
Eine Stimmung von Tokayer
Klebt im Mund die ganze Zeit.

Wo die Schwalben dich umschwärmen,
Klafft im Text ein schwarzes Loch,
Doch du sollst dich drob nicht härmen,
Denn die Au ist golden doch.